Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

Navigation
 · Startseite

Login / Verwaltung
 · Anmelden!

Kalender
« Dezember, 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kategorien

Links

RSS Feed


Sonntag, 15. Dezember 2013
so war 2013
Von its-all-mine-blog, 22:53

Jetzt ist 2013 auch schon fast wieder vorbei. Es war ständig etwas los und so waren wir dieses Jahr nur zuhause. Im Frühjahr hatten Harley und Nana ihre ersten Babies. Alles lief bestens und ohne Komplikationen. Nana hatte wohl aber beschlossen, daß zum Einstieg ins Mutterdasein erstmal die Lightvariante reicht und so bekam sie nur 2 Babies. Eine Nana Kopie und eine Harley Kopie. Diese zwei Zwerge waren vom ersten Tag im Rudel integriert und alle Tanten kümmerten sich rührend. Allerdings waren Klein Nana und Klein Harley auch sehr schnell fit im Um-den-Finger-wickeln und sorgten dafür, daß wir mit 2 Welpen auch genug zu tun hatten. Mein Wunsch war diese beiden Zwerge hier nach Köln zu vermitteln, damit ich sehen konnte wie sie sich entwickeln. Nach vielen Anfragen von nah und fern habe ich dann die perfekten Zuhause gefunden. Im Sommer wurde Amble sehr schwer krank und es ist wirklich ein Wunder, daß sie noch hier ist. Sie hatte eine Sepsis im Bauchraum. Bei der Notoperation haben wir sie dann auch direkt kastrieren lassen. Mittlerweile hat sie sich wieder toll erholt und ist "wie neu"......jetzt denke ich, daß sie schon länger Beschwerden gehabt haben muß, denn sie ist wirklich nach der OP ein ganz anderer Hund. Munter und lustig nimmt sie wieder am Rudelleben teil. Lolli und Maybe wurden ausgestellt und haben uns wirklich überrascht. Maybe - unser Sorgenkindchen wurde direkt bei ihrer ersten Ausstellung bester Junghund der Rasse und hat wie ein Profi den ganzen Tag im Ring gestanden. Und das bei einem Hund, der zu klein und zu leicht auf die Welt gekommen ist. Die immer wirkliche Probleme mit dem Festhalten hatte. Sie genoss die Aufmerksamkeit und lief traumhaft ihre vielen Runden bis hin zum Ehrenring um den Besten Hund der Show. Lolipop wurde von meinem Mann gezeigt und bekam in der gleichen Klasse das V3. Im September ging es dann nach Krefeld zur Ausstellung. Leider hatte Maybe mittlerweile fast ihr ganzes Fell abgeworfen und wirkte sehr zierlich und klein. Trotz großer Konkurrenz erreichte sie immer noch ein Vorzüglich und Lolipop glänzte wieder mit dem dritten Platz. Ich war so stolz auf meine Zwerge. Die Halle war entsetzlich laut und eng. Der Boden aus Holz wippte bei jedem Schritt und knarrte und quietschte. Mittlerweile waren die Beiden alt genug für den Untersuchungsmarathon. Hüfte, Ellbogen, Schulter wie aus dem Bilderbuch bei beiden Hündinnen, Augen gesund, die Gentests aus Amerika makellos (was auch nicht anders sein konnte). Also sind wir zur Körung im November. Maybe erntete zwar mitleidige Blicke. Sie war mittlerweile total nackt. Aber ihre Ergebnisse und vor allem ihr Verhalten sorgten für die beste Einstufung "Körklasse 1" für beide Mädels. Wir haben zwei neue Zuchthündinnen und ich bin mehr als stolz. Das Training läuft bei allen Hunden prima. Harley hat im Sommer seine BH bestanden. Dio, Joey, Harley und auch Maybe nehmen regelmäßig am Obedience Training teil. Dio, Lolli und Nana dürfen sich im Agility tummeln - leider müssen sie mit dem Handicap leben von mir geführt zu werden. Aber sie ertragen es tapfer und geben ihr Bestes. Amble durfte nochmal an die Schafe und ist für die nächste Zeit mit einem glücklichen Gesicht hier zu sehen. Sie tröstet sich hier mit den Kaninchen. .....schaun wir mal, was 2014 so bringt. Pläne habe ich einige - mal sehen, ob die Hunde damit einverstanden sind und wir uns einigen können.

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 10. Februar 2013
Ein neues Jahr.......
Von its-all-mine-blog, 17:36

 

Das alte Jahr ist nun vorbei - es war ein schlechtes Jahr. Natürlich gab es auch tolle Dinge. Die Geburt meines L und M-Wurfes zum Beispiel. Trotzdem wurde alles geprägt von dem Verlust von 2 Hunden. Zipfelchen - die noch immer überall fehlt und die ich ganz furchtbar vermisse. Aber auch Gwyn´s Tod hat eine große Lücke hinterlassen und uns fassungslos gemacht. Gwyn hatte den ganzen Sommer mit ihrer "schlechten Laune zu kämpfen. Aber da Gwyn halt so war, wunderte es uns nicht so sehr. Ihre Müdigkeit und ihre Lustlosigkeit, z.B. auf Spaziergängen weiterzugehen schoben wir auf beginnende Demenz. Dieses Verhalten hat sie seit ihrem Einzug hier immer mal wieder gezeigt. Sie konnte sehr deutlich machen, wenn ihr etwas nicht gefiel und vor allem war sie unbestechlich. Sie hatte im September ein paar Tage Durchfall. Wir sind zum Arzt und sie bekam ein Medikament und eine Diät verordnet. Es war dann auch schnell wieder in Ordnung. Anfang September wurden ihre Urenkel hier geboren - der L-Wurf. Da wunderte mich es schon sehr, daß sie bei diesem Wurf zum erstenmal nicht als Hebamme fungierte. Es interessierte sie überhaupt nicht, was passierte. Auch die Welpen wurden von ihr nicht beachtet.Das gab für mich den Ausschlag, daß irgentewas ganz gewaltig nicht stimmen konnte. Das Tierarzt konnte nichts finden und es wurde neben dem normalen geriatrichen Profil weitere Untersuchungen gemacht. Montags bin ich mit ihr zum Tierarzt für eine weitere Blutabnahme, weil der Tierarzt den Verdacht auf Morbus Addison äußerte. Montagsnachmittags war noch alles okay - der Tierarzt lobte sie für ihr freundliches Verhalten und ihre Geduld. Dienstagmorgens stand sie nicht mehr auf. Bis mittags verschlechterte sich der Zustand dramatisch und wir sind dann zum Tierarzt. Er war sehr erschrocken über ihren Zustand. Nach einer eingehenden Untersuchung bereitete er uns vorsichtig darauf vor, daß wir eine Entscheidung treffen mußten. Wir überlegten nach Duisburg zu fahren und besprachen andere Möglichkeiten. Mittlerweile waren die Blutwerte angekommen und der Tierarzt vermut et einen Tumor im Hirn. Er meinte aber auch zu einem MRT mit Narkose wäre Gwyn nicht mehr fähig. Wir überlegten und besprachen uns - der Tierarzt ließ uns die Zeit ung ging zwischenzeitlich einen weiteren Patienten behandeln. Als er wiederkam starb Gwyn bei ihm auf dem Behandlungstisch. Keiner konnte es glauben und fassen. Montags noch fröhlich in der Praxis nach einem Lecker gebellt und keine 24 Stunden später tot.

Ein paar Tage später wurde der M-Wurf geboren. Aus diesem Wurf sollte eine rot-weiße Hündin bleiben - sofern eine dabei war. Es wurde als letzter Welpe dann endlich die ersehnte rote Hündin geboren.....ohne jegliches Lebenszeichen und sehr klein. Als letzte Möglichkeit träufelten wir ihr nach Massagen, Beatmung und Reiben einen Tropfen Whiskey ein und da erst holte sie Luft......gefühlte Ewigkeiten nach der Geburt. Die ganze Nacht hörte man nur ihren rasselnden Atem. Wir waren sicher, daß sie am kommenden Morgen tot in der Wurfkiste liegen würde. So ca. jede Viertelstunde war ich an der Wurfkiste - irgentwann bin ich dann eingeschlafen und als ich wach wurde lag sie ruhig an der Zitze und trank.....vielleicht ein Wunder? Vielleicht Magie? Maybe Magic war geboren.

Da Gwyn aber nun weg war und Amble ja auch bereits aus der Zucht überlegten wir dann einen der Urenkel zu behalten und entschieden uns für Lolipop. Mit Lolipop hatten wir alle Linien aus Gwyn, Amble, Dio, Joey in einem Hund. Maybe sollte aber auch die ersten Monate hier bleiben, bis ich sicher sein konnte, daß alles in Ordnung ist und sie keine Schäden von der Geburt zurückbehalten hat. Lolipop ist ein typischer Gwynnachfahre.....eigen, sehr selbstbewußt. Maybe ist einfach nur Spaß und Freude. Dieser Hund strahlt eine Lebensfreude aus - es ist unbegeiflich. Dabei lernt sie gern und sehr schnell - versteht sich mit allem und jedem. Allerdings ist sie immer noch klein und zierlich und ihr größtes Handicap ist wohl die Tatsache, daß sie sich nicht Festhalten lassen mag. Ich kann es mir nur so erklären, daß sie event. eine Erinnerung an die Hände hat, die sie gerieben, geschüttelt haben - die ihren Mund ausgewischt haben, etc. Denn Kuscheln und Streicheln findet sie toll und sie liebt es bei einem zu liegen und drückt sich in den Arm....

Solange die zwei Zwerge problemlos miteinander aufwachsen werden sie auch hier bleiben. Ob sie es in die Zucht schaffen weiß ich nicht....wir werden es sehen. Ich sehe es jetzt so: Lolipop wird uns Gwyn ersetzen mit ihren ganzen Eigenarten. Maybe ist vielleicht von Zipper geschickt....mein ganz persönlicher Spaßhund, mein Hund - der nur dafür hier ist um mit mir Freude zu haben.

 

 

 

 

 

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 18. Juli 2012
Zipper fehlt
Von its-all-mine-blog, 21:58

Mein Zipfelchen - mein Seelenhund

2.2.1997 - 18.3.2012

 

Zipper fehlt unendlich. Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht an sie denken. Nicht nur wir hier zuhause, auch Freunde. Sie hat ein solches Loch gerissen, daß ich versucht war die ganze Zucht einzustellen. Ohne Zipper gibt es kein Rudel mehr ....dachte ich. Es ist jetzt schon 4 Monate her.

Zipper war Samstagsmittags noch mit uns spazieren, unauffällig und ohne sichtliche Beschwerden. Abends hat sie ihr Fressen noch genommen. Da sie ja immer mäkeliger wurde und der Appetit immer weniger, bekam sie tolle Sachen. Es gab Hackfleisch mit Fertignahrung. Ein, zwei Stunden später krümmte sie sich - dann ging es wieder gut. Abends spät baute sie zusehens ab. Morgens mußte ich ihr aufhelfen - raus ging sie alleine. Sie hatte Durchfall und ich versuchte den Arzt zu erreichen. Leider war er ausgerechnet an diesem Sonntag nicht da und ich machte einen Termin beim Nottierarzt. Mittags konnte Zipper nicht mehr aufstehen und zum Auto mußten wir sie tragen. Die Tierärztin nahm sich viel Zeit - Zipper lag bewegungslos auf dem Tisch. Etwas was ich von ihr nie kannte. Es gab keine Hoffnung mehr und so willigten wir ein sie gehen zu lassen. Ich bin sicher, da war sie bereits bewußtlos. Sie starb in meinen Armen.Es starb nicht nur ein Hund, sondern meine große Hundeliebe. Zipper war und ist mein Once-in-a-lifetime Hund - niemand wird sie je ersetzen können.

Selbst im Sterben sorgte sie dafür, daß ich keine Entscheidungen treffen brauchte - ich brauchte nicht zu sagen "heute gehen wir" - Zipper ist ganz leise und still gegangen. Sie hat mir diese furchtbare Entscheidung abgenommen. Aber ich konnte mich von ihr auch kaum verabschieden.

Die Diagnose war multiples Organversagen aufgrund ihrer Krebserkrankung.

Jetzt nach 4 Monaten habe ich mich immer noch nicht daran gewöhnt ohne sie zu laufen. Aber die anderen Hunde machen mir wieder Spaß und ich kann wieder jeden Einzelnen sehen. Der Urlaub war voll mit Erinnerungen - überall sah man Zipper in den Vorjahren und es gab sovieles was sie gerne gemacht hätte.

So werde ich sie in Erinnerung halten - und ich weiß, daß ich sie irgentwann wiedersehen werde

 

 

 

 

 

 

 

 

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 09. Dezember 2011
so viel Neues
Von its-all-mine-blog, 12:13

Das letzte halbe Jahr hat soviel Neues gebracht. Wir waren immer gut beschäftigt ... und hatten keine Langeweile ;-)!

Im Sommer beschlossen wir, daß wir ohne Katze doch nicht vollständig wären. Nach einiger Suche fanden wir dann "unsere" Katze, 8 Wochen jung und an Hunde gewöhnt "Lotta". Lotta gewöhnte sich schnell ein, die Hunde fanden sie klasse und sie fand die Hund klasse. Innerhalb eines Tages hatte sie das komplette Haus erforscht und kannte auch bereits die Hundeklappe und rannte rein und raus wie sie wollte. Nach einigen Tagen stand dann der Tierarzt zwecks Impfung an und siehe da..... Lotta war ein Lothar. Wir tauften Lotta dann schnell in Max um - Max war es egal und uns im Endeffekt auch.

Eine Woche nach Einzug von Max kam dann der weitere Neuzugang..... Harley. Harley kam im Alter von 7 Wochen aus Virginia/USA und ich richtete mich darauf ein ein verschüchterndes Hundebaby in Brüssel abzuholen. Aber nichts da - genau wie Max war Harley sofort zuhause und tobte und spielte vollkommen angstfrei mit Allem und Jedem. Den Mädels stand allen "oh wie süß" ins Gesicht geschrieben und Harley durfte machen, was immer er mochte. Vor allem Nana und Joey waren als Spielpartner sehr begehrt. Harley war vom ersten Tag an stubenrein, er zeigte keinerlei Scheu vor Alltagsgeräuschen, Autofahren war klasse und vor allem aber war er von Wasser total begeistert. Trocken hat man ihn in der ersten Zeit selten gesehen. Jeden Tag nimmt er sein Vollbad - im Bach, im See, im Rhein oder auch hier im Teich. Er hat es schließlich geschafft, nach vielen, vielen Hunden, daß wir unseren großen Teich hinten im Garten zugeschüttet haben. JedenTag einen verschlammten Hund ist nicht das, was einer so schön findet. Vielleicht werden wir den Teich irgentwann wieder füllen - aber erstmal bleibt nur der kleine Teich vorne.

Im Oktober ergab sich dann vollkommen ungeplant und überraschend "das" Zuhause für Summer. Sie wohnt jetzt in Luxemburg. Zwei Jahre war sie Mitglied dieses Rudels und sie fehlt unbeschreiblich. Die Hunde scheint es nicht weiter zu stören, aber mir fehlt die kleine Maus. Sie scheint sich sehr wohl zu fühlen als Einzelhund - auch hier war sie mehr Einzelgänger als Rudelmitglied, was schlußendlich auch den Ausschlag gegeben hat sie ziehen zu lassen. Trotzdem ist es mir sehr schwer gefallen auch in züchterischer Hinsicht. Irgentwann wird sicherlich eine neue "Braune" kommen, aber jetzt freuen wir uns erstmal auf den geplanten Wurf mit Joey. Ich hoffe, daß Joey bereit ist Babies zu bekommen - ich habe jedenfalls riesengroßen Welpenentzug ist der letzte Wurf doch schon so lange her.

Ich wünsche allen Lesern dieses Blogs einen besinnlichen Advent und eine friedliche Weihnachten mit einem glücklichem Start ins Neue Jahr mit vielen erfüllten Wünschen

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 02. Juni 2011
Urlaub!
Von its-all-mine-blog, 16:17

Endlich war der Urlaub da und ein wenig mulmig war es uns ja schon. Ein kleiner Camper mit Vorzelt und 7 Hunde! Davon eine alte, taube und demente Hündin von 14 Jahren und ein aufmüpfiger Zwerg, voller Energie 6 Monate alt. Nun gut - Versuch macht klug! So fuhren wir am 8.Mai voller Optimismus los bereit bereits in Köln-Rodenkirchen die erste große Rast einzulegen. Fest angemeldet hatten wir uns nicht, da wir ja nicht wußten wieviele Tage wir für die 1200 Kilometer-Fahrt brauchen würden.

Erstaunlicherweise saßen alle Hunde hinten ruhig und voller Erwartung. Die erste Pause wurde dann - wie immer - erst kurz vor Luxemburg auf einem schönen Rastplatz gemacht. Nana war direkt - wie alle Hunde vor ihr - begeistert von den tausend Mauselöchern auf diesem Rastplatz. Nach einer guten halben Stunde mit toben, spielen und natürlich auch lösen ging es dann durch Luxemburg. Hinter Nancy liegt dann unser nächster anvisierter Rastplatz, den wir auch mit ruhigen und entspannten Hunden erreichten. Es wurde gespielt und getobt, es gab ein Picknick und vor allem wurden alle Holztiere, die dort aufgestellt sind genau untersucht. Nana benahm sich so, als wenn es mindestens die 85. Fahrt in den Urlaub war. Weiter ging es dann bei herrlichem Wetter, auf einer für Frankreich typischen leeren und toll ausgebauten Autobahn. Abends umfuhren wir ohne Stau Lyon und waren dann gegen 21 Uhr nach weiteren Pausen unseren Übernachtungsparkplatz. Dort wurde dann auch wieder gespielt und gerannt und beim Dunkelwerden ging es zur ersten Übernachtung im Caravan für Nana. Ich hatte mich schon gerüstet für diverse Spaziergänge in der Nacht, aber Klein-Nana schlief die ganze Nacht durch. Auch Zipper war vollkommen problemlos. Morgens gab es dann zur totalen Begeisterung von Gwyn, Dio, Joey und Nana eine Stunde Spiel mit den Rasensprengern dort auf dem Rastplatz. Danach waren alle klitschnass, ausgepowert und müde.....richtig für die weitere Fahrt. Gegen 11 Uhr machten wir dann eine weitere große Rast, vor der Anfahrt in die Pyrenäen. Da begannen die Abenteuer:..... nach einer kurzen Runde wurden alle Hunde auferegt und bildeten einen Kreis. Irgentwas war schrecklich interessant und ich sollte schnell feststellen, was es war. Als ich dann auch neugierg in den Kreis schauen wollte kringelte sich dort eine große Schlange und fauchte schrecklich. Ich war schon sehr froh, daß ich die Hunde abrufen konnte und wir sind dann in einen Olivenhain. Gerade war mein Adrenalinpegel wieder etwas gesunken, da standen wir vor einem Fuchs. Er schaute uns ganz erschrocken an um dann gemütlich seiner Wege zu gehen. Auch da blieben alle Hunde auf Zuruf stehen....sogar unser Zwerg! Beim Abstieg zum Auto trafen wir dann noch auf ein Kaninchen - aber mittlerweile waren wir auf alles gefaßt.

Miitags überquerten wir die Pyrenäen und 40km später sind wir in Sant Pere Pescador und auf "unserem" Camping. Nicht ohne eine kleine Aufregung noch vorher zu haben. Damit man auch schön wach blieb knallte, ratterte unser Auto vor sich hin - 10 Kilometer vor dem Ziel.....Auspuff kaputt! Auf dem Gaviota wurden wir wie immer herzlich begrüßt. Das nun 7 Hunde dabei waren störte keinen. Wir bekamen unsere alte Parzelle. Der Campingplatz war noch ganz leer. Nana bekam am ersten Tag die Lektion "hier endet unsere Parzelle" und dann konnten alle Hunde unangeleint auf dem Platz sein. Mittlerweile hatte die Besitzerin eine Reparaturwerkstatt im Dorf ausfindig gemacht, die einen Auspuff reparieren konnte/wollte. Schnell war ein Termin für den nächsten Tag gemacht. Dann ging es ab zum Meer. Nana war total begeistert von dem "großen Sandkasten", den sie ja schon aus Holland kennt. Alle anderen Hunde wußten genau, wo sie waren und rannten direkt runter zum Wasser. Wir sind dann zur Flußmndung spaziert - unsere alte "Burg" vom letzten Jahr war noch da. Nach 2 Stunden Laufen waren alle erstmal zufrieden und wir konnten in Ruhe einkaufen fahren. Auch da hat sich nirgentwo etwas verändert.

Unser Auto hatte nicht nur den Auspuff kaputt, sondern auch den Kat und so waren wir bis Donnerstags ohne Auto. Freitag ging es notgedrungen wieder zum Einkaufen und dann ab in die Berge. Summer hatte sich mittlerweile zu unserem persönlichen Mungo entwickelt. Soviele Schlangen haben wir noch nie dort unten gesehen. Summer fand alle und war sehr geschickt darin ihnen dann auch auszuweichen. Nachdem wir eine tote Babyschlange fanden und uns die genauen angesehen haben, habe ich respektvoll Abstand gehalten aufgrund der Zähne. Die hatte ich nun wirklich nicht in einer kleinen Natter vermutet. Wir haben dann einige Märsche durch die Berge gemacht - immer an Zipper und Nana angepaßt und alle - Mensch und Hund - hatten Spaß. Oft hatte ich den Eindruck, daß auch die Hunde von so vielen schönen Aussichten überwältigt waren und stumm da standen und nur schauten. Auch dieses Jahr konnten wir wieder überall unsere Hunde ohne Leine laufen lassen. Von allen Seiten waren die Reaktionen ausnahmslos positiv - egal ob Berge, Strand oder Stadt. Alle haben sich allerdings auch perfekt benommen. Durch die Hunde hatten wir sehr viel Kontakt und so wurde das Spanisch auch schnell wieder aufgefrischt. Ständig wollte einer wissen, was es denn für Hunde wären - die meisten Spanier tippten auf Jagdhunde und waren sehr überrascht Hütehunde zu sehen. Allerdings kannte kaum einer den Unterschied zwischen Hütehund und Herdenschutzhund.

Jeden Morgen gab es eine Toberunde - 1 Stunde am menschenleeren Strand mit Schwimmen, bevor wir Menschen frühstückten. Gegen 11 Uhr ging es dann für uns auch an den Strand zum Schwimmen und danach wurden Touren gemacht. 6-8 Stunden waren wir jeden Tag mit den Hunden unterwegs - immer mit vielen Pausen. Oft hatte ich Angst um Zipper, aber sie meisterte alles ganz cool. Keiner der Junghunde bekam eine Rennattacke an den Klippen. Es war einfach alles nur toll!

In der zweiten Woche meinte dann unser Auto es hätte gerne nochmal eine Wellnesskur bei dem netten Mechaniker (übrigens eine Werkstatt für Landmaschinen). Bei einem abendlichen Ausflug in die Umgebung blieb es einfach stehen. Mitten in der Pampa - ich natürlich ohne Handy......man hat ja schließlich Urlaub. Nach einiger Zeit und vielen vergeblichen Bemühungen von Ewald das blöde Teil doch wieder flott zu bekommen fand uns die Polizei. Neben uns hielt ein Wagen der Mossos. Wer die Mossos kennt, weiß wie die sind. Immer grimmig, mit schwarzer Sonnenbrille auf, kein Lächeln, bewaffnet bis an die Zähne. Sie sorgen dafür, daß man immer das Gefühl hat, man hätte etwas verbrochen. Aber siehe da......ein Fiat Scudo mit einer Meute von 7 Hunden sorgte dafür, daß sie lächelten und uns sofort halfen. Wir wurden in den nächsten Feldweg geschleppt und ein Abschleppunternehmen wurde beauftragt. Sie verabschiedeten sich dann freundlich und redselig. Der Abschleppwagen schleppte uns dann nach vielen Verhandlungen mit Händen und Füßen - so gut ist mein Spanisch nun auch nicht - nach Pere und stellten uns ungläubig vor der Werkstatt für Landmaschinen ab.......Verrückte aus Deutschland mit einem Auto voller Hunde, die den Unterschied nicht zwischen Auto und Maschinen kennen! So stand es jedenfalls in ihren Gesichtern. Als Entschädigung für die Wartezeit im Auto, das Abschleppen auf dem LKW durften unsere Hunde dann im Halbdunkeln 5 Kilometer am Fluß entlang, durch eine ganz wildreiche Gegend zum Campingplatz laufen.......welche Abenteuer!!!!!!! Wir kamen alle heil, müde und aufgeregt im Dunkeln am Campingplatz an.

Wieder blieb unser Auto 2 Tage in der Werkstatt und wir waren nur in der näheren Umgebung unterwegs. Die letzte Woche war dann aber autotechnisch okay. Dafür erschreckte uns die Nachlässigkeit der Angler. Ewald und ich schwammen, die Hunde waren am Ufer. Plötzlich sah Ewald, wie Joey etwas aus dem Mund hing. Wir sind dann heraus und Joey hatte ein ca. 20cm lange Angelschnur aus dem Mund hängen. Vorsichtig zogen wir und nach einem halben Meter Angelschnur kam der komplette Angelhaken heraus - Gottseidank war der Köder noch fest daran, sodaß er nicht im Magen und Speiseröhre hängenbleiben konnte. Uns wurde es wirklich ganz anders. Wir hielten es für einen Zufall bis 2 Tage später bei Amble das Gleiche passierte. Ich gehe davon aus, daß die Angler einfach keine  Lust haben die Köder von den Haken zu knibbeln und dann einfach die Schnur mitsamt Haken einfach abschneiden. Die Hunde fanden diese Köder lecker und schluckten sie. Wenn die Schnur jetzt kürzer gewesen wäre, oder, oder, oder - der Haken wäre im Magen gewesen und keiner hätte schlußendlich gewußt warum es dem Hund nicht gut geht. Ich darf wirklich nicht darüber nachdenken. Angler sind für mich jetzt wirklich nicht mehr nötig und wir haben die Stellen am Strand, wo sie abends waren gemieden. Selbst die Vorstellung selber darein zu treten.....!

Drei Wochen waren so schnell vorbei und leider konnten wir dank dem Auto nicht soviel unternehmen, wie wir wollten. Aber das ist nun ein Grund wieder dorthin zu fahren :-))))! Wir alle - einschließlich Hunde - möchten gerne zurück.

Die Heimfahrt lief ruhig und still ab - keiner hatte dafür Lust. Die Hunde haben die ganze Zeit verschlafen. Wir hatten wieder Glück und sind ohne Stau zuhause angekommen. Wo gibt es das hier: 2000 Kilometer Autobahn, ohne Baustelle, ohne Stau! Mittlerweile hat uns der Alltag wieder. Die Hunde haben sich sofort wieder in den normalen Tagesablauf eingefügt - kein Schwimmen mehr vor dem Frühstück und kein Abendspaziergang bis der Mond aufgeht ........aber in ein paar Monaten wieder!!!!!!

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 25. September 2010
Obedience Klasse 2
Von its-all-mine-blog, 17:46

........geschafft!

Heute haben wir den -Aufstieg in die Klasse 2 geschafft. Dio ist eine geniale Prüfung gelaufen.

Bei der letzten Übung "Distanzkontrolle" habe ich sie abgelegt - die Sonne schien auf die Wiese und Dio hat beschlossen, daß es einfach nur schön ist und das sie ihren dicken Bauch nicht mehr erheben wird. So haben wir leider einen Nuller eingefahren. Aber die anderen Übungen waren so toll - besser konnte es nicht sein.

Die Höchstpunktezahl pro Übunge beträgt 10.......Dios Punkte waren:

1 Min. Sitzen 10
3 Min. Liegen 10
Leinenführigkeit 9
Freifolge 9
Platz aus der Bewegung im Viereck 10
Kommen auf Befehl 10
Zurücksenden zum Platz 10
Sprung über die Hürde 10
Apportieren 10
Distanzkontrolle 0
Umgang Mensch Hund 10

Jetzt geht Dio in den Mutterschaftsurlaub. Ab dem neuen Jahr werden wir für die nächste Klasse trainieren - es gibt noch viel zu tun. Aber davon wird Dio begeistert sein.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 20. Juni 2010
Aufstieg
Von its-all-mine-blog, 19:27

 

Heute war ein grandioser Tag. Wir waren zur Obedience Prüfung beim HSV Zülpich. Trotz meiner wahnsinnigen Aufregunghat Dio eine phantastische Prüfung gelaufen und wir sind nun berechtigt in der nächsten Klasse zu laufen. In der ersten Übung "Verhalten gegenüber anderen Hunden" war Dio doch sehr beeindruckt zwischen Tervuren, Berner und Herder. Sie zeigte das auch deutlich mit Vorsicht den Hunden gegenüber, was für mein Nervenkostüm nicht gerade förderlich war. Aber ab dann liefs....und wie es lief!  Nur in der Freifolge merkte man Dio an, daß sie darüber nachdachte, ob sie nicht doch wieder das Sitz aus der Bewegung schon einbauen sollte. Aber nur ein Verhalten im Laufen war es dann kurz, und wir bekamen für die Übungen noch 7.5 Punkte. Beim Schicken in die Box hat sie die Übung nicht mit der Grundstellung beendet, sondern zeigte ein wunderschönes Steh. Unten sind alle Punkte der Prüfung aufgelistet. Jetzt üben wir und hoffen vielleicht noch an der vereinseigenen Prüfung Ende September teilnehmen zu können, bevor die Welpen kommen.

Verhalten gegenüber anderen Hunden

5

Stehen und Betasten 10
Gebiss zeigen 10
Ablegen in der Gruppe 10
Leinenführigkeit 9,5
Freifolge 7,5
Sitz aus der Bewegung 10
Kommen auf Befehl 10
Zurücksenden zum Platz 8,5
Apport auf ebener Erde 10
Umgang Mensch/Hund 10

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 29. Mai 2010
Der große Tag
Von its-all-mine-blog, 20:35

 

Heute war der große Tag.....Dio´s erstes Obedience Turnier. Da wir nur alleine trainieren war es besonders aufregend, da man ja so nicht genau weiß wo man steht und keine Vergleichsmöglichkeiten hat.

Frühmorgens sind wir aufgeregt nach Solingen Merscheid. Lange brauchten wir auch nicht warten und die Prüfung begann für uns. Alles lief toll. Wenn ich die Punkte so sehe, kann ich mehr als zufrieden sein. Trotzdem bin ich ein wenig traurig, denn bei dem "Zurücksenden zum Platz" schnüffelte Dio und legte sich so, daß die Zehen außerhalb des Boxenbandes lagen und wir bekamen zu Recht einen Nuller. Insgesamt gibt es 11 Übungen in der Beginner Klasse. Alle können mit einer Note bis 10 bewertet werden. Dio bekam in den einzelnen Übungen:

Verhalten gegenüber anderen Hunden 8,0
Stehen und Betasten 8,5
Gebiss zeigen 10,0
2 Minuten abliegen mit Verlassen des Hundes 8,0
Leinenführigkeit 8,0
Freifolge 6,0
Sitz aus der Bewegung 9,0
Kommen auf Befehl 9,0
Zurücksenden zum Platz 0,0
Bringen 8,5
Umgang Mensch/Hund 10,0

In der Vorbereitungszeit hatten wir einige Probleme mit dem Sitz aus der Bewegung. Also wurde das fleissig geübt. Bei der Freifolge heute meinte Dio sicher zu wissen, daß nach dem Ableinen nach 10 Metern das "Sitz" kommt und machte es perfekt. Leider kostete das uns auch 4 Punkte.

Dio hat die Prüfung bestanden und wir wurden mit einem tollen 2. Platz belohnt.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 16. Mai 2010
Spanien 2010
Von its-all-mine-blog, 22:34

Da sind wir wieder......... viel zu schnell war die Zeit vorbei.

Für Joey und Summer war es der erste Urlaub im Caravan. Am 27.4. ging es auf große Fahrt. Alle Hunde legten sich sofort zur Ruhe, als wenn sie wüßten, daß wir nicht zu einem Ausflug aufbrechen und nach kurzer Fahrt wieder anhalten. In der Eifel wurde dann die erste Rast gemacht und Summer wurde von Amble in die Geheimnisse der Eifler Mäuse angeweiht. Summer hat schnell verstanden und war von der großen Wiese kaum wieder weg zu bekommen. Amble gefiel sich in der Rolle der Lehrerin - so war immer eine der Beiden am buddeln. Trotzdem konnten wir irgentwann weiter und hinter Nancy wurde dann eine große Rast auf einem riesigen Wanderparkplatz gemacht. Die Hunde erforschten das ganze Gelände und waren begeistert, daß es dort auch Futter gab......wo das wohl her kam????? Weiter gings und nach kurzen Stops hielten wir in Südfrankreich zur Nacht. Alle 6 Mädels legten sich sofort zu Ruhe und schliefen die ganze Nacht durch. Frisch ausgeruht wurden dann alle französischen Zeitungen morgens gelesen, die da waren. Wir alle genossen die Sonne und konnten uns kaum zur Weiterfahrt aufraffen. Nach tollen Stops kamen wir um die Mittagszeit in Sant Pere des Pescador an. Im Ort wurden wir dann noch umgeleitet - durch Straßen die minimal breiter als der Wohnwagen waren um dann in einer Baustelle auf der Brücke Blut und Wasser zu schwitzen, ob wir drüber passen. Es klappte und wir fanden einen tollen Platz auf dem La Gaviota, wo wir und alle Hunde herzlich begrüßt wurden. Sorfort ging es an den Strand und zum Fluß. Alles war so schön wie immer. Joey und Summer kamen aus den Rennattacken nicht mehr heraus und Gwyn sollte bis zum Ende des Urlaubes nicht mehr trocknen. Die großen Mädels hatten während der Fahrt die Kleinen wohl in die Regeln des Campings eingeweiht. Es wunderte mich sehr, daß Joey und Summer unangeleint immer auf der Parzelle blieben - auch wenn wir sie verlassen haben um z.B. zum Spülen zu gehen. Ich hatte sechs perfekte Hunde!!! In jeder Situation! Joey und Summer waren ständig unterwegs und bereits morgens wurde vor dem Frühstück  mindestens 90 Minuten gelaufen. Der Strand war absolut menschenleer, das Wasser glasklar und alles blühte. Soviele Blumen habe ich noch nie gesehen in den Bergen. Die Touren dort wurden von den Mädels auch problemlos mitgemacht. Die Temperaturen waren erträglich und so konnten wir an bedeckten Tagen eine Tour nach Figueres zum Dali Museum und eine Tour nach Gerona zur Altstadt machen. Auf allen anderen Touren waren die Hunde immer dabei und wir bekamen überall nur positive Resonanz - alle waren von den Hunden begeistert. Im Schnitt sind wir ca. 6 Stunden täglich gelaufen und so genossen die Hunde die Ruhezeiten auf dem Campingplatz auch. Eine Wanderung auf einem Schmugglerpfad haben wir auch prima gemeistert, meine Bedenken die Hunde über die wirklich hohen Klippen zu führen waren unbegründet......alle Mädels haben sich vorbildlich benommen und keiner mußte an die Leine. Überhaupt waren die Hunde - bis auf die Städtetouren - ausnahmslos frei und unangeleint.. Am 3. Mai hatten wir einen schlimmen Sturm. Mit über 100 km/h brauste er Nachts über uns und sorgte dafür, daß unser Vorzelt wegflog. Rundherum ist einiges passieret - viele Bäume wurden entwurzelt. Dazu kam Regen, der auf den Bergen für Neuschnee sorgte. Morgens waren die Bergen ringsherum weiß gepudert - ein tolles Bild. Vor allem, wenn man selber in Badesachen am Strand saß. Der Regen sorgte aber auch dafür, daß die Berge ein einziges Blütenmeer waren. Soviele Blumen habe ich noch nie gesehen. Es war einfach nur traumhaft schön.

Wir alle sind traurig wieder in Richtung Heimat. Die Heimfahrt lief genauso unproblematisch. Wir alle freuen uns auf ein nächstes Mal und nehmen die Einladung der Campingplatzbesitzer wiederzukommen sicher gerne an.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 25. April 2010
Ausstellungsmarathon
Von its-all-mine-blog, 20:49

Heute waren wir bei herrlichstem Sonnenschein in einer Eissporthalle zur Ausstellung. 92 Border Collies waren gemeldet - ein wahrer Marathon. Zu allem Überfluss war Summer auch noch läufig. Joey war auch gemeldet und Dio fuhr als Begleitschutz mit um ihrer Tochter die Pfoten zu drücken. Neyla aus dem H-Wurf war auch gemeldet.

Nach der Mittagspause waren wir dann endlich an der Reihe. Das endlose Stehen wurde von Frau Entwistle (Beesting Kennel/England) für alle drei Hündinnen mit einem Sehr Gut belohnt. Gegen 15 Uhr konnten wir dann die Halle verlassen - bis dahin hatte sich dann auch die Sonne verzogen und es war nur noch unangenehm warm.

Zuhause wurden wir wie Verschollene begrüßt. Gwyn, Amble und Zipper waren sichtlich erleichtert, daß wir nicht ohne sie auf die Weltreise gegangen waren. Jedenfalls zeigten sie deutlich, daß sie damit gerechnet hatten für mindestens 10 Jahre alleine zu bleiben. Dabei hat Sandra sie bestens versorgt mit einem tollen Spaziergang und dem gewohnten Futter. Zipper hat selbst das verschmäht. Mittlerweile liegt die ganze Bande und schläft tief und fest nach dem aufregendem Tag.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 17. April 2010
OB-Seminar mit Sabine Witfeld
Von its-all-mine-blog, 21:53

Nach dem gestrigen Theorieabend und dem ersten praktischen Tag heute bin ich von den vielen Eindrücken erschlagen. Viele, viele neue Tips und Ansätze haben sich ergeben. Auch das Zusehen bei den anderen Seminarteilnehmern ist sehr interessant und bringt viele Hilfen, die mir und Dio auch nützlich sein können. Dio ist nach zwei Stunden Training heute auch müde und zufrieden und liegt hier und schläft tief und fest, damit morgen der 2. Tage frisch in Angriff genommen werden kann. Es ist enorm wie konzentriert und unermüdlich Sabine uns allen Tips und Hilfen gibt. Einige Fotos von heute habe ich bereits hochgeladen http://www.pixum.de/viewalbum/id/4888862  Ich denke alle meine Hunde werden von meinem neuen "Wissen" viel profitieren. Dazu kommt das Traumwetter, viele nette Leute und eine phantastische Verpflegung - ein einfach gelungenes Seminar!

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 04. April 2010
FROHE OSTERN
Von its-all-mine-blog, 16:34

Frohe Ostern an Euch alle!

Wir haben trotz schlechtem Wetter viel Spaß. Die Hunde beim Ostereiersuchen und Essen natürlich. Die Hunde bekommen rohe Eier und es macht Spaß wenn man beobachten kann wie vorsichtig sie damit umgehen. Es wird damit nachlaufen gespielt, verstecken gespielt und die Eier werden vorsichtig abgelegt und wieder aufgenommen. Schlußendlich werden sie mit Genuß ausgeleckt.

Dazu haben wir noch einen persönlichen Osterhasen....... "Leo" ist heute hier eingezogen. Er ist ein Deutscher Riese in blau und zarte 9 Wochen alt. Nächstes Jahr um diese Zeit wird er in etwa ausgewachsen sein und ca. 9-10 Kilo wiegen.

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 24. März 2010
Wirklich ein Quietschetier??????
Von its-all-mine-blog, 20:20

Neben den Kaninchendamen besitzen wir auch 2 Meerschweinchenmädels, die frei im Aussengehege herumlaufen. Die Border kennen sie gut - sie finden sie spannend, aber vertragen sich gut mit ihnen.

Wir haben nun festgestellt, daß Summer nicht meerschweinchenkompatibel ist. Da die Schweinchen quietschen, wenn man sie berührt versucht Summer nun immer wieder die Schweinchen zu fangen, sie zu halten und ist begeistert über das laute Quietschen der armen Schweinchen. Die Kaninchen werden problemlos akzeptiert. Also hat Summer nun Gehegeverbot!  Vielleicht lernt sie irgentwann den Unterschied zwischen einer Gummiente und einem lebenden Schweinchen.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Der große kleine Bruder
Von its-all-mine-blog, 20:14

Heute war Vito wieder zu Besuch. Freudestrahlend stand er vor der Türe. Die Mädels hatten natürlich nichts anderes zu tun, als ihm direkt und unmissverständlich klar zu machen, daß die Mädchen hier das Sagen haben. Vito wurde erstmal ganz klein um 5 Minuten später aber mit den 2 Jungspunden Joey und Summer im Garten zu verschwinden. Nach wildem Nachlaufen wurde dann das ein oder andere Bad im Teich genommen. Auf dem Spaziergang liefen die Mädels mit männlicher Begleitung stolz über die Wiese. Da Summer Vito in der Box im Auto doch sehr deutlich machte, daß es ihre Box ist kamen Vito und Summer zu den Großen ins Auto. Summer fand das aber blöd und kletterte mühsam auf das Boxendach und balancierte dort während der Heimfahrt.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 21. März 2010
Holland 13.3.-20.3.2010
Von its-all-mine-blog, 17:02

Wir waren für eine Woche mit den Hunden in Holland. Wenn Engel reisen scheint natürlich die Sonne und die Temperaturen waren auch vollkommen ungewohnt für uns über dem Gefrierpunkt. Es hat gut getan nach dem langen und kalten Winter ein wenig Wärme zu spüren und vor allem wieder andere Farben als die diversen Grautöne zu sehen. Alle Hunde waren total begeistert, als wir Samstagmittag im strahlenden Sonnenschein zum ersten Strandspaziergang aufbrachen. Die Strände menschenleer......so sollte es auch bleiben.

Unser Haus war dann noch das I-Tüpfelchen. Toll eingerichtet, 2 Minuten vom wunderschönen Strand mit Dünen und vor allem ein riesiger Hundegarten. Alles hundefreundlich angelegt und einfach zum Sauberhalten aber trotzdem mit viel Liebe eingerichtet.

Sonntag war der einzigste Tag mit etwas Wolken und Wind. Trotzdem waren wir schon frühmorgens unterwegs. Zipper blühte von Stunde zu Stunde auf. Wenn die anderen Mädels schliefen stand sie vor uns "was können wir jetzt machen".....munter, fröhlich und verspielt. Innerhalb des ersten Tages war sie um Jahre verjüngt. Nur das Gehör kam leider nicht wieder und so sind wir des öfteren hinter ihr her, um sie in ihren Unternehmungen zu bremsen. Circa 6 Stunden waren wir täglich am Strand unterwegs. Montags hatte Yvonne dann etwas Pech und Bekanntschaft mit "flüssigem Sand" gemacht. Innerhalb von einem Bruchteil einer Sekunde war sie bis zu den Oberschenkeln in Treibsand versunken und alles war triefnass. Aber Schenkelgüsse sollen ja gesund sein und weiter ist nichts passiert - bis auf den Riesenschreck. Den Strand haben wir dann erstmal verlassen - beim nächsten Besuch dort war er dann auch gesperrt wegen Treibsand. Wahrscheinlich haben noch mehr Leute ein unfreiwilliges Bad im Sand genommen. so sind wir dann meistens an unseren Strand oder an den Strand direkt in Breskens.

Ansonsten haben wir nur Sluis, Terneuzen und Knokke besucht - aber gelohnt hat es sich nicht und wir sind schnell wieder an den Strand zurück und haben dort lieber die Zeit in den Dünen verbracht, sehr zur Begeisterung der Hunde. Wenn wir Menschen eine Pause gemacht haben zum Ausruhen oder auch zum Kochen sind die Hunde durch den Garten getobt.

Die Heimreise hat uns dann über Brüssel geführt und wir haben eine Körung in Belgien besucht. Es war eine sehr interessante Erfahrung. Vor allem aber haben wir Joey zwei nette junge Herren vorgestellt in der Hoffnung, daß ihr einer gefallen wird und es im nächsten Jahr wieder zu einem Treffen "mit Folgen" kommen wird,.

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]




Kostenloses Blog bei Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.